Skip to main content

Wendeschneidplatten bestimmen

 

Wendeschneidplatten sind Schneidaufsätze, die auf einem passenden Drehmeißel oder Fräser geklemmt, oder geschraubt werden und die Schneidkante des Werkzeuges darstellen.

Charakteristisch für eine Wendeschneidplatte ist die Möglichkeit, verschlissene Schneiden durch das Wenden der Platte auf eine ungebrauchte Schneidkante zu ersetzen. Daher hat die Wendeschneidplatte auch ihren Namen.

Skizze einer Wendeschneidplatte

Wendeschneidplatte


Wendeschneidplatten auswählen – Kostenloses Tool

Um die passende Wendeschneidplatte zum Drehmeißel (Klemmhalter) zu finden, muss man in der Regel die Kennziffern des Klemmhalter entschlüsseln und mit Kennziffern der Wendeschneidplatten vergleichen um die passenden Platten zu finden. Das lässt sich mit dafür genormten Listen, die zum Beispiel in Tabellenbüchern aufgeführt sind machen.

Dieses Vorgang kostet jedoch Zeit und Nerven. Zu mal die vielen Ziffern und Buchstaben schnell verwirren können. Mit dem kostenlosen Tool, was du auf dieser Seite findest, kannst du ohne langes Suchen und entziffern die passende Wendeschneidplatte für deinen Drehmeißel finden. Alles was du tun musst, ist die Kennziffer deines Klemmhalter auszuwählen. Die findest du in der Regel sichtbar auf deinem Klemmhalter. Mit einem Klick werden dir dazu passende Wendeplatten angezeigt.

 


ISO Kennziffer eines Klemmhalters

Vorteile von Wendeschneidplatten

  • individuell anpassbar
  • kein nachschleifen  
  • hitzebeständiger als HSS 
  • höhere Schnittdaten
  • herstellerübergreifend verwendbar

 


Wendeschneidplatten Bezeichnung Aufbau

Die Kennziffer einer Wendeschneidplatte ist in mehrere Ziffern und Zahlenblöcke unterteilt. Diese geben Aufschluss über die Form, Größe und Befestigungsart der Platte.

 

  1. Plattenform
  2. Freiwinkel
  3. Toleranzklasse
  4. Spanfläche & Befestigung
  5. Plattengröße
  6. Plattendicke
  7. Schneidenradius (Kennzahl x 0,1)
  8. Schneidkante
  9. Schneidrichtung
  10. Schneidstoff

Kennzeichnung einer Wendeschneidplatte

Kennzeichnung einer Wendeschneidplatte

 


Klemmhalter Bezeichnung Aufbau

Auch Klemmhalter haben eine Kennziffer, die Aufschluss über die Form und Größe geben. Zusätzlich gibt diese Kennzeichnung an, welche Wendeschneidplatten für den Klemmhalter geeignet sind.

 

  1. Befestigungsart
  2. Form der Schneidplatte
  3. Halterform & Einstellwinkel
  4. Freiwinkel der Schneidplatte
  5. Halterausführung
  6. Höhe der Schneidecke
  7. Schaftbreite
  8. Halterlänge
  9. Größe der Schneidplatte

Kennziffer eines Klemmhalters

Kennziffer eines Klemmhalters

 


Häufige Fragen

 

Welche Wendeschneidplatten für Alu ?

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Aluminium sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe N gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung N20, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

 

Welche Wendeschneidplatten für Stahl ?

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Stahl sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe P gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung P40, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

 

Welche Wendeschneidplatten für Edelstahl ?

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Edelstahl sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe M gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung M15, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

 

Welche Wendeschneidplatten für Guss ?

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Guss sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe K gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung K10, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

 

Welche Vorteile haben Wendeschneidplatten mit Klemmhalter ?

Klemmhalter mit Wendeschneidplatten sind an die Zerspanungsbedingungen anpassbar. Das bedeutet, dass sich in Abhängigkeit vom Werkstoff und Drehverfahren unterschiedliche, dafür geeignete Wendeschneidplatten verwenden lassen. So lassen sich zum Beispiel zum Schlichten von Aluminium andere Wendeplatten auf den Klemmhalter setzen, als zum Schruppen von Stahl. Entscheidend ist, dass die Wendeschneidplatte mit dem Klemmhalter kombinierbar ist.

 

Warum werden Schneidstoffe beschichtet ?

Schneidstoffe werden beschichtet um die Verschleißfestigkeit des Werkzeuges zu verbessern. So sollen zum Beispiel Kammrisse oder Ausbrüche der Schneidkante verhindert werden. Des Weiteren haben Beschichtungen Einfluss auf die Temperaturbeständigkeit des Werkstoffes.

 

Welche Wendeschneidplatten für welches Material ?

Wendeschneidplatten werden in verschiedene Schneidstoffgruppen unterteilt, die für die Anforderungen unterschiedlicher Werkstoffe ausgelegt sind. So sind beispielsweise Wendeschneidplatten der Schneidstoff Gruppe P für die Bearbeitung von Stahl ausgelegt.

 

 Schneidstoff Gruppe  Verwendung
P alle Arten von Stahl
M Nichtrostender Stahl
K Gusseisen
N Nichteisenmetalle (z.B Aluminium), Nichtmetallwerkstoffe
S Speziallegierungen, Titan
H Harte Werkstoffe

 

 

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Aluminium sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe N gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung N20, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird. 

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Stahl sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe P gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung P40, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Edelstahl sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe M gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung M15, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

Wendeschneidplatten für die Bearbeitung von Guss sind in der DIN ISO 513 nach der Zerspanungsgruppe K gefolgt von eine der Anwendungsgruppen klassifiziert. Daraus ergibt sich dann zum Beispiel die Kennung K10, welche am Ende der Wendeschneidplatten Kennung angegeben wird.

Klemmhalter mit Wendeschneidplatten sind an die Zerspanungsbedingungen anpassbar. Das bedeutet, dass sich in Abhängigkeit vom Werkstoff und Drehverfahren unterschiedliche, dafür geeignete Wendeschneidplatten verwenden lassen. So lassen sich zum Beispiel zum Schlichten von Aluminium andere Wendeplatten auf den Klemmhalter setzen, als zum Schruppen von Stahl. Entscheidend ist, dass die Wendeschneidplatte mit dem Klemmhalter kombinierbar ist.

Schneidstoffe werden beschichtet um die Verschleißfestigkeit des Werkzeuges zu verbessern. So sollen zum Beispiel Kammrisse oder Ausbrüche der Schneidkante verhindert werden. Des Weiteren haben Beschichtungen Einfluss auf die Temperaturbeständigkeit des Werkstoffes.

Wendeschneidplatten werden in verschiedene Schneidstoffgruppen unterteilt, die für die Anforderungen unterschiedlicher Werkstoffe ausgelegt sind. So sind beispielsweise Wendeschneidplatten der Schneidstoff Gruppe P für die Bearbeitung von Stahl ausgelegt.

 

 Schneidstoff Gruppe  Verwendung
P alle Arten von Stahl
M Nichtrostender Stahl
K Gusseisen
N Nichteisenmetalle (z.B Aluminium), Nichtmetallwerkstoffe
S Speziallegierungen, Titan
H Harte Werkstoffe