Skip to main content

Drehmaschine kaufen | Darauf sollten Anfänger achten

 

Solltest du planen dir eine Drehmaschine für deine Werkstatt anzuschaffen, dann wird dir dieser Beitrag helfen, die wichtigsten Fragen zu klären. Natürlich ist eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Drehmaschinen von Vorteil. Aber auch als Anfänger, kannst du mit den richtigen Informationen und Hilfestellungen eine qualitativ gute und preiswerte Drehmaschine finden.

SIEG C2 von Paulimot

Damit dir eine eventueller Fehlkauf nicht den Spaß am Heimwerken nimmt und auch damit du kein Geld zum Fenster rausschmeißt, werden dir nachfolgend die Grundlagen für den Kauf einer Drehmaschine Schritt für Schritt vermittelt.


Hobby Drehmaschinen 

Unter den Heimwerker Drehmaschinen unterscheidet man im Grunde zwischen zwei Maschinen Typen. Den Leitspindel Drehmaschinen und den Zug-/Leitspindel Drehmaschinen.

Der Unterschied lässt sich schon am Namen ableiten. Zug-/Leitspindel Drehmaschinen besitzen neben der Leitspindel auch eine Zugspindel. Diese führt die Vorschubbewegungen des Bettschlitten und des Querschlitten aus. Die Leitspindel wird beim Gewindedrehen benötigt. Sie besitzt ein Gewinde, das den Längsschlitten mithilfe der Schlossmutter antreibt. Die hakt sich in die Gewindegänge der Leitspindel ein und wird vom Längsschlitten mitgezogen. Der dabei ausgeführte Vorschub der Leitspindel ist gleich die Steigung des zu drehenden Gewindes.

Leitspindel Drehmaschinen stellen die kompakte kleinere Variante der Drehmaschinen dar. Sie lassen sich meist problemlos auf einer Werkbank oder einem stabilen Tisch platzieren. Daher werden sie auch häufig Tischdrehmaschinen genannt.


Kaufkriterien einer Drehmaschine

 

Kaufkriterien einer Hobby Drehmaschine

Der Kauf einer Drehmaschine ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein will. Du solltest dir daher zunächst Gedanken über deine Anforderungen und Wünsche machen, welche du an eine Drehmaschine stellst. Das können Eigenschaften wie das Gewichtdie Größe, die Ausstattung und der Preis sein.

 


Größe & Gewicht

Die Größe und das Gewicht rücken für dich besonders dann stärker in den Fokus, wenn der Platzbedarf deiner Werkstatt stark eingeschränkt ist. Ebenso wenn deine Werkstatt nicht so einfach erreichbar ist (z.B im Keller liegt). Schließlich muss die Maschine auch den Weg in die Werkstatt finden, was mitunter Schwierigkeiten bereiten kann. Je schwerer und sperriger die Drehmaschine ist, desto eher bist du auf Hilfsmittel wie z.B einen Werkstattkran, Hubwagen etc. angewiesen.

 

“Größe & Gewicht an die Werkstatt anpassen”

 

Hier haben die kompakten Leitspindel Drehmaschinen einen klaren Vorteil, die wiegen nämlich im Regelfall unter 100kg. Meist reichen hier ein paar helfende Hände aus um die Maschine an die richtige Stelle zu platzieren.

Bei kleinen Werkstätten mit wenig Platz, die zusätzlich nicht einfach erreichbar sind, sind Leitspindel Drehmaschinen also die bessere Wahl. Ist der Platzbedarf ausreichend und die Werkstatt gut zugänglich können auch größere, schwerere Zug-/Leitspindel Drehmaschinen in Betracht gezogen werden.


Ausstattung

In Sachen Ausstattung gibt es große Unterschiede zwischen den Modellen. Von sehr einfach gehaltenen Drehmaschinen mit einer Grundausstattung bis zu Drehmaschinen mit Digitalen Messsystem, automatischen Vorschub und Kühlmittelsystem. Viele Modelle lassen sich auch im Nachhinein um einige Zusatzfunktionen erweitern. Es ist also durchaus möglich, sich zunächst eine Maschine mit einfacher Ausstattung zu kaufen und mit der Zeit Schritt für Schritt zu erweitern. Welche Ausstattungskriterien du in deine Wahl einfließen lassen möchtest, hängt von deinen Vorhaben ab. Planst du bestimmte Projekte umzusetzen ? Wenn ja, welche und was brauchst du dafür ?

 

ED400FD von Holzmann

 

„Die richtige Ausstattung hängt von deinen Vorhaben ab“

 

Einige Kriterien hinsichtlich der Ausstattung sollten aber unabhängig von deinen Vorhaben erfüllt sein. Typische Kriterien an eine Einsteiger Drehmaschine sind ein möglichst großer Spannbereich des Backenfutters, eine ausreichend große Spitzenweite und ein leistungsstarker Motor.

 

Der Spannbereich der Backen ist für die Größe der Werkstücke entscheidend. Er gibt den Größenbereich der maximal Spannbaren Durchmesser an. Mehr Informationen darüber findest du in den Technischen Daten. Angegeben werden da meist ein Spannbereich für die Innenbacken und die Außenbacken.

Die Spitzenweite ist für die Gesamtlänge der Bauteile wichtig, die du überdrehen möchtest. Sie ist der gemessene maximale Abstand zwischen Reitstockspitze und der Spitze des Stirnmitnehmer.

Der Spindeldurchlass ist der Hohlraum der Spindel, der als Durchlass für die Bearbeitung von sehr langen Werkstücken wie zum Beispiel Stangen dient. Voraussetzung für die Bearbeitung langer Werkstücke ist also, dass der Durchmesser des Werkstückes kleiner als der Spindeldurchlass ist.

Natürlich ist auch ein leistungsstarker Motor eine wichtige Voraussetzung um überhaupt Material abtragen zu können. Zug-/Leitspindel Drehmaschinen haben hier den leistungsstärkeren Motor. Der erfordert allerdings auch eine höhere Netzspannung von 400 Volt (Starkstrom). Leitspindel Drehmaschinen laufen dagegen mit einer Spannung von 230 Volt (Haushaltsstrom).

 

„Leitspindel Drehmaschinen benötigen keinen Starkstrom“

 


Preis

Ein angemessener Preis ist natürlich eine entscheidender Kauffaktor. Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis sollte hier das Ziel sein. Aber wie teuer sollte eine brauchbare Hobby Drehmaschine sein ?
Die Illusion einer brauchbaren Drehmaschine für ein paar Hundert Euro soll an dieser Stelle leider genommen werden. Das ist reines Wunschdenken.

 

“Billige Drehmaschinen für unter 600€ gehören nicht in die Heimwerkstatt!”

 

Bei solchen Angeboten im Internet & Baumärkten handelt es sich einfach nur um Massenware ohne jegliche Qualitätsansprüche. Hier liegen häufig grobe Fertigungsfehler vor, was sich beim Arbeiten auch bemerkbar macht.

Heimwerker mit ernsthaften Ambitionen müssen allerdings nicht zwangsläufig tief in die Tasche greifen. Die Preise für gute Einsteigermodelle bewegen sich im Rahmen von 600 – 5000€ je nach Ausstattung. In diesem Preissegment solltest du dich bewegen und das auch einkalkulieren. Schließlich gehört dazu auch noch Zubehör wie Werkzeuge und Hilfsmittel.


Zusammenfassung

Anfänger die vor dem Kauf ihrer ersten eigenen Drehmaschine stehen, sollten auf 4 Kriterien besonderen Wert legen. Größe, Gewicht, Ausstattung und den Preis. Die Größe und das Gewicht der Drehmaschine sollte sich nicht nur an die zu Bearbeitenden Werkstücke richten, sondern auch an die Werkstattumgebung angepasst sein. Für kleine schlecht zu erreichende Werkstätten empfiehlt sich ein kompaktes Modell.

Eine solide Basis Ausstattung ist für den Start völlig ausreichend. Kühlmittelsystem und Digitale Messanzeigen lassen sich bei vielen Modellen nachträglich anbringen.

Die Preise für brauchbare Einsteigermodelle bewegen sich zwischen 600€ – 5000€. Angebote unter dieser Preisgrenze sind nicht zu empfehlen. Unterhalb dieses Artikels findest du eine Reihe an Einsteiger Drehmaschinen, die sich in diesem Preissegment finden. Alle diese Maschinen erfüllen die Kriterien für eine gute Anfänger Drehmaschine.

 


Empfehlungen: Drehmaschinen für Anfänger 

 

123
Drehmaschine PM3700 mit Messsystem von Paulimot Top Ausstattung Leitspindel Drehmaschine SIEG C2 von Paulimot Top Preis Drehmaschine ED400 FD von Holzmann
Modell Drehmaschine PM3700 mit Messsystem von PaulimotLeitspindel Drehmaschine SIEG C2 von PaulimotDrehmaschine ED400 FD von Holzmann
Testergebnis

10/10

„Mit Abstand die beste Ausstattung „

9/10

„Günstige Einsteiger Drehbank. Ideal für kleine Arbeiten! „

8.5/10

„Ideal für den Modellbau!“

Bewertung
Erhältlich bei
Mehr ErfahrenMehr ErfahrenMehr Erfahren